• 12 mai 2022 - 14 mai 2022
  • Wien
  • Campus der WU Wien
    Welthandelsplatz 1
    1020 Wien

  • Tagung (language: German)
  • Eigentum, Medien, Öffentlichkeit

  • Das Netzwerk Kritische Kommunikationswissenschaft, mit Unterstützung von transform! europe, lädt ein zu dieser Tagung in Wien, auf der Eigentum in Hinblick auf Medien und Öffentlichkeit thematisiert werden.

    Eigentum ist eine Institution, die Verfügungsmacht und Exklusionsrechte in Bezug auf Sachen regelt. In kapitalistischen Gesellschaften wird diese Institution tendenziell auf das Privateigentum hin verengt. Spätestens mit dem Zusammenbruch des Staatssozialismus nach 1989 ist das Privateigentum zur bestimmenden Institution der marktwirtschaftlich geprägten, globalisierten und finanzialisierten Gegenwart, ja zum „Herz des sozialen Lebens der Menschheit“ geworden. Während die liberale Philosophie das Privateigentum mit der Sicherung von Freiheitsrechten und materieller Selbstbestimmung für das Individuum begründet, zementiert eben diese Garantie in einem kapitalistischen Wirtschaftssystem auch eine Herrschaftsordnung, die nicht selten durch gewaltsame An- oder Enteignung hergestellt wurde und mit massiver wirtschaftlicher und politischer Ungleichheit, Entfremdung, Ausbeutung und Freiheitsverlust für weite Teile der Bevölkerung einhergeht.

    Trotz der zentralen Stellung der Basisinstitution Eigentum in kapitalistischen Gesellschaften scheint die Kommunikations- und Medienwissenschaft diese jedoch aus dem Blick verloren zu haben. Während sozialwissenschaftliche Klassiker wie Karl Marx, Émile Durkheim und Max Weber noch grundsätzliches Interesse am Eigentum hatten, wird es in den neueren Diskussionen (außerhalb der Kritischen Politischen Ökonomie der Medien und der Kommunikation) kaum noch grundsätzlich thematisiert, sieht man von einiger Forschung zu Einzelphänomenen wie Medienkonzentration oder dem Einfluss von Medieneigentümer*innen auf Medieninhalte ab.

    Dringend erscheint dies vor dem Hintergrund der sozial-ökologischen Herausforderungen der Weltgesellschaft, aber auch des digitalen Strukturwandels der Öffentlichkeit und neuer Dynamiken der Wissens-, Informations- und Datenökonomie, die bestehende Eigentumsordnungen herausfordern. Alternative Entwürfe von öffentlichen Medien, Kommunikationsinfrastrukturen, Gemeineigentum, geteilte Nutzung und Open Access gewinnen auch im Zusammenhang einer Finanzierungskrise des Journalismus an Bedeutung.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Kritischen Kommunikationswissenschaft.


Programme

(updated 19/04/2022)

Donnerstag, 12. Mai

Ort: Campus der WU Wien, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien / Gebäude LC (Library & Learning Center)

17:00 (MEZ)
LC.0.000 (Forum): Anmeldung & Ankommen: Get-together mit kleinem Imbiss

18:30 - 21.000 (MEZ)
LC.2.400 (Clubraum): Eröffnung der Tagung

Öffentliche Abendveranstaltung: Facebook, Springer & Co. enteignen? (Podiumsdiskussion)

Sprecher*innen:

  • Sabine Nuss
  • Nafisa Hasanova
  • Leonhard Dobusch

Moderation:

Freitag, 13. Mai

Ort: Campus der WU Wien, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien / Gebäude AD (Administration) und Gebäude LC (Library & Learning Center)

08:30 (MEZ)
Raum AD.0.089 (Infozentrale): Anmeldung & Ankommen

09:30 (MEZ)
LC.0.200 (Festsaal): Eröffnung der Tagung

Keynote-Sprecherinnen:

  • Sabine Nuss
  • Andrea Grisold

Moderation:

  • Hendrik Theine

11:00 (MEZ): Pause

11:30 (MEZ)
Räume im AD-Gebäude:
Panel I: Dateneigentum - Ambivalenzen eines umkämpften Konzepts I

Sprecher*innen:

  • Amira Möding: Objektivität, Universalismus und Abstraktion – eine genealogische Analyse wirkmächtiger Texte über ‚Big Data‘ aus post-kolonialer Perspektive

  • Jan Beuerbach: Werkloses Urheberrecht oder epistemitsche Selbstbestimmung? Das Formproblem des Dateineigentums

  • Niklas Angebauer: Wie Daten zu Eigentum werden - und warum das ungerecht ist

Moderation:

  • Birte de Gruisbourne

Panel II: Medienkonzentration I

Sprecher:

  • Florian Zollmann: Des Teufels Dreizack. Wie Eigentum, Markt und Wettbewerb Medieninhalte verzerren und die Öffentlichkeit verblenden
  • Hendrik Theine, Victor Daniel Perez Delgado  und Uwe Krüger: Wie wirkt Medieneigentum auf journalistische Inhalte? Eine Meta-Analyse von empirischen Studien in deutsch- und englischsprachigen Fachzeitschriften 2000-2020

  • Hektor Haarkötter und Jörg-Uwe Nieland: Agenda Cutting versus Nachrichtendiverstität. Wie Themen von der Medienagenda veschwinden und was Geographie und Eigentumsverhältnisse damit zu tun haben

Moderation:

  • Jens Seiffert-Brockmann

Panel III: Autorschaft im Zeitalter ihrer digitalen Reproduzierbarkeit

Sprecher*innen:

  • Sandra Markewitz: Wem gehört die Information? Überlegungen zu Autorschaft jenseits des
    Transportmodells der Bedeutung
  • Jean-Christoph Merle: Die Autorschaft der KI als Pathologie der  Kultur
  • Tania Eden: KI schreibt Poesie. Die Idee geistigen Eigentums im Zeitalter elektronischer Literatur

Moderation:

  • Julia Steinigeweg

Workshop I: Der Beitrag der neueren Netzwerktheorie zur analytischen Kritik

Leiter:

  • Tim Franke
  • Jannis Gruss

Vorausgesetzt, digitale Plattformen ließen sich analytisch so dekonstruieren, dass elementare, soziotechnische Netzwerke der Informationsproduktion sichtbar würden: Welche Eigentums- und Machtverhältnisse ließen sich erkennen? Wer hat Anspruch auf die koproduzierten Daten?

13:00 (MEZ): Pause; gemeinsames Mittagessen
KriKoWis meet KriKoWis: Kennenlernrunde mit dem Orga-Team von KriKoWi

14:30 (MEZ):
Räume im AD-Gebäude:
Panel IV: Historisch-kritische Perspektiven auf den Jourlnalismus

Sprecher:

  • Horst Pöttker: Ökonomisch inspiriert. Karls Büchers Ideen zur Organisation von (Qualitäts-)Jounalismus

Moderation:

  • Juliane Pfeiffer

Panel V: Eigentumsrepräsentationen in den Medien I

Sprecher*innen:

  • Quirin Dammerer,  Georg Hubmann und Hendrik Theine: Vermögensbesteuerung in der österreichischen Presse von 2005 bis 2020 – Eine kritische politökonomische Analyse

  • Sophia Voß: Wenn Eigentum Leben verlängert: Medienberichterstattung über die Katastrophenvorsorge der Superreichen

Moderation:

  • Irene Neverla

Panel VI: Eigentumstheoretische Perspektiven

Sprecher*innen:

  • Jens Schröter: Medien des Eigentums
  • Feliticas Sommer: Hat das Grundeigentum eine implizite Privatsphäre? Eine Antrophologie des Eigentums als bürokratisches Artefakt des Staates
  • Christian Swertz und Allessandro Baberi: Der Wert des Menschen und seiner Medien

Moderation:

  • Stine Eckert

Workshop II: Kapitalismus. Macht. Journalismus - ein Workshop zur Identifizierung und Diskussion alternativ organisierter journalistischer Konzepte

Leiterin:

  • Anna Lüdecke

Der Workshop richtet sich insbesondere an Menschen mit journalistischen Kenntnissen. Es werden Spannungsverhältnisse herausgearbeitet, die im privat organisierten Journalismus durch das kapitalistische System entstehen. Im Anschluss werden Alternativen identifiziert und diskutiert.

16:00 (MEZ): Pause

16:30 (MEZ):
LC.0.200 (Festsaal 2):
transform! europe Panel: Journalism as a commons - Media ownership beyond capitalism

Sprecher*innen:

  • Ines Schwerdtner, Jacobin Magazine (Germany)
  • Lander Arbelaitz, The Press Project (Greece)
  • Ulli Weish, Radio Orange (Austria)
  • Boyan Stanislavski, Baricada (Eastern Europe)

Moderation:

  • Sevda Can Arslan

18:00 (MEZ): Pause

18:30 (MEZ):
Räume im AD-Gebäude:
Workshop III: Kapitalismuskritik in die Primetime. Herausforderungen und Grenzen linker Medienarbeit 

Leiterin:

  • Emily Laquer

In diesem Workshop geht es um Möglichkeiten und Grenzen linker Medienarbeit: Kann es
überhaupt gelingen, in der Primetime Kapitalismus und Privateigentum grundsätzlich infrage zu stellen? Wie weit können linke Forderungen in öffentlich-rechtliche und private Sendeanstalten durchdringen?

Workshop IV: Ist der Neoliberalismus am Ende?

Leiter:

  • Holger Pötzsch

Ist der Neoliberalismus am Ende? Nach einem raschen Überblick zu Theorie und Geschichte des Neoliberalismus beleuchten wir Kernfaktoren einer neoliberalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft seit den 1970er Jahren. Konzipiert als Work-in-progress soll der Workshop helfen, neue Ideen für akademische wie politische Arbeit zu gewinnen.

Workshop V: Schlüsselwerke der Kritischen Kommunikations- und Medienwissenschaft:  Konzeption & Stand eines partizipativen Publikationsprojektes

Leiter*innen:

  • KriKoWi-Redaktionsgruppe

In dem Workshop stellt sich das Herausgeber*innen-Team des Bandes „Schlüsselwerke für die kritische Kommunikationswissenschaft“ vor, der bei Springer VS erscheinen wird. Wir geben einen Überblick zum Arbeitsstand des Bandes und wollen mit potenziellen Autor*innen in Gespräch kommen, denen wir unsere konkreten Handreichungen zur Erstellung eines Beitrags erläutern.

20:30 (MEZ): Gemeinsames Abendessen (Selbstzahlung)

Samstag, 14. Mai

Ort: Campus der WU Wien, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien
Gebäude AD (Administration) und Gebäude LC (Library & Learning Center)

08:30 (MEZ):
AD.0.089 (Info- und Kaffeezentrale): Anmeldung & Ankommen

09:30 (MEZ):
Räume im AD-Gebäude:
Panel VII: Eigentumspräsentation in den Medien II

Sprecher*innen:

  • Silas Ketels: Medieneigentum und Journalismus. Mediale Berichterstattung über Eigentum am Beispiel von Kevin Kühnerts Enteignungsdebatte

  • Martina Thiele, Sascha Thürmann und Helena Atteneder: „Schaffe, schaffe, Häusle baue ...“ – Kritische Diskursanalyse der Eigenheimdebatte im Superwahljahr 2021

  • Julia Polkowski, Hendrik Theine und Uwe Krüger: „Diebstahl als Dank“: Eine Inhaltsanalyse von Kommentaren zur Debatte um eine Freigabe von Impfstoff-Patenten in der deutschsprachigen Press

Moderation:

  • Lorenz Matzat

Panel VIII: Varianten der Kulturindustrie

Sprecher*innen:

  • Thomas Spies: "Do it for the working class": Disco Elysiums kritisches Videospieldesign in einer kapitalistischen Unterhaltungsindustrie
  • Thilo Rösch: Digitale Landnahme auf YouTube
  • Marlen van den Ecker: Spotify, Netflix und das Projekt „DRIVE“: Die digitale Kulturindustrie als Abo?

Moderation:

  • Holger Pötzsch

Panel IX: Alternatives Medieneigentum

Sprecher*innen:

  • Jan Bönkost: "Wir warten nicht darauf, daß irgendjemand unsere Wünsche erfüllt, wir haben schon mal angefangen." - Die Freie Radio Bewegung auf der Suche nach einem demokratischen Rundfunkmodell

  • Malte G. Schmidt, Ilija Matusko, Nicolai Kühling und Ann-Kathrin Liedtke: taz.de - alles für alle? Eigentumsfragen als Herausforderung für die verlegerische Praxis des Solidarprojekts taz zahl ich

Moderation:

  • Maike Suhr

Panel X: Universitäten, Kapitalismus und kritische Wissenschaft

Sprecher:

  • Thomas Allmer: Universitäten und akademische Arbeit zwischen Neofeudalismus und Neoliberalismus
  • Tilman Reitz: Kritische Wissenschaft auf Projektmärkten. Zwänge, Illusionen und Opposition

Stefan Ossmann: Universitäten und kritische Wissenschaft in der Praxis

Moderation:

  • Christian Strippel

11:00 (MEZ): Pause

11:30 (MEZ):
Räume im AD-Gebäude:
Panel XI: Medienkonzentration II

Sprecher*innen:

  • Daniel Grabner, Hendrik Theine und Benjamin Ferschli:„Fürs Inserat gibt's ein Gegengeschäft“ – Wechselseitige Abhängigkeiten zwischen Medien und Staat in Österreich
  • Julia Schmid und Hendrik Theine: Medienberichterstattung und Vertrauen in den Staat: Eine interdisziplinäre Analyse
  • Pauline Köbele, Uwe Krüger, Mascha Lang, Milena Scheller und Henry Seyffert: Wieviel Einfluss haben deutsche Medieneigentümer:innen auf Journalismus und Gesellschaft? Eine qualitative Befragung von Medienjournalist:innen

Moderation:

  • Florian Zollmann

Panel XII: Dateneigentum - Ambivalenzen eines umkämpften Konzepts II

Sprecher:

  • Sebastian Sevignani: Beyond Privacy: Ökonomisch- und kulturell-funktionale Äquivalente zum Dateneigentum aus der Perspektive einer kritischen kulturellen politische Ökonomie der digitalen Medien und der Kommunikation
  • Nils S. Borchers: „The Internet of Things Presents“: Zum Aufbau von Datennachschubrouten im Überwachungskapitalismus am Beispiel von #LikeABosch
  • Malte G. Schmidt: Propertisierte Öffentlichkeit. Über das Dateneigentum und die Deliberationsvoraussetzungen arbeitender Nutzer*innen

Moderation:

  • Maren Schuster

Panel XIII: Varianten der Eigentumskonzentration

Sprecher*innen:

  • Eylem Çamuroğlu Çığ und Ünsal Çığ: The Transformation of Mass Media in Neoliberal Times: The Case of Turkey
  • Stephan Pühringer und Hannah Rath: The political economy of academic publishing: On the commodification of a public good

Moderation:

13:00 (MEZ): Pause; gemeinsames Mittagessen

14:00 (MEZ):
Räume im AD-Gebäude:
Panel XIV: Medieneigentum und gesellschaftliche Teilhabe

Sprecher*innen:

  • David Lowis:  „Am Alex bekommt man Essen, Schlafsäcke und freies Internet – warum eigentlich keine Handys?“: Smartphoneausteilungen an Obdachlose in Berlin als Ansatz zur Ausweitung der digitalen Teilhabe
  • Viktoria Kratel: Bildschirmzeit – Eigentum des Patriarchats? Eine intersektional-feministische Kritik am Forschungsstand der Disconnection Research
  • Holger Pötzsch und Marc F. Buck: Schulen, Daten, Eigentum: Lerndaten-Agency, Datenschutzkompetenz und Alternativen in Schulen und Hochschulen

Moderation:

  • Sandra Barthel

Workshop VI: Creating sustainable independent media landscapes – co-design workshop by Sociality

Leitung:

During this hands-on co-design workshop, participants will envision a new service concept, that will help alternative news and media entities find ways to build their financial independence and sustainable capacity.

Workshop VII: Google und die Verlage – die Medien-Macht des Infrastrukturgiganten

Leiter:

  • Alexander Fanta
  • Ingo Dachwitz

Google schenkte Medien in Europa seit 2013 rund 200 Millionen Euro. Welche Rolle der Konzern im Journalismus spielt, thematisiert die Studie Medienmäzen Google“. Der Workshop soll daran anknüpfen und neue theoretische und empirische Ansätze erarbeiten.

Workshop VIII: #ichbinhanna, #ichbinjuliane, #ichbinyuvvi. Lasst uns reden!

Leiterinnen:

  • Yuvviki Dioh
  • Juliane Pfeiffer

Eingeladen sind alle #Hannas*, die in einer vertrauensvollen Atmosphäre zusammenkommen
möchten, um ihre Erfahrungen auszutauschen, gemeinsam Handlungsoptionen zu diskutieren &
Interventionen zu planen, die der Mehrdimensionalität von Diskriminierung entsprechen.

15:30(MEZ): Pause

16:00 (MEZ):
LC.0.200 (Festsaal 2): Zum Geburtstag von Manfred Knoche
Zur Aktualität der Kritischen Politischen Ökonomie der Medien und der Kommunikation

Sprecher*innen:

  • Manfred Knoche: Kritik der politischen Ökonomie und Ideologiekritik der Medien im kapitalistischen Privat-Eigentum
  • Martina Thiele: Feministische Perspektiven auf die Kritik der Politischen Ökonomie der Medien
  • Sebastian Sevignani: Zur Kritik der Kritik der Politischen Ökonomie der Medien und der Kommunikation
  • Christian Fuchs:Zur Kritik der Politischen Ökonomie des Digitalen Kapitalismus

Moderation:

  • Thomas Allmer

19:00 (MEZ): Abendessen & legendäre KriKoWi-Party

Ort: Café Europa, Zollergasse 8, 1070 Wien


Related articles