• Ägypten - Greift der Brand der israelischen Botschaft auf die Region über?

  • 22 Dec 11
  • Die israelische Botschaft stand vorgestern in Flammen. Aufgebrachte Demonstranten haben die das Gebäude umgebende Schutzmauer eingerissen und das Gebäude in Brand gesetzt. Der israelische Botschafter hat vorsichtshalber das Land verlassen. Die Militärpolizei hat die Gegend abgeriegelt und die Kontrolle übernommen.

    Dass das Volk, anders als alle bisherigen Staatsführungen, die Normalisierung der Beziehungen zu Israel ablehnt, ist schon lange klar. Auch in letzter Zeit gab es viele Ereignisse, die Wut unter den normalen Bürgern auslösten, seien es die Wirtschaftsverträge auf Kosten des ägyptischen Steuerzahlers wie z.B. die Gaslieferungen an Israel unter dem Weltmarktpreis, die auch nach der Revolution aufrecht erhalten wurden, oder vor kurzem die als Unfall deklarierte Tötung von ägyptischen Grenzsoldaten im Sinaigebiet, die keinerlei diplomatische Folgen hatte.

    Dennoch stellt man sich die Frage, wieso eine Meute von aufgebrachten Menschen die israelische Botschaft angreifen kann, und eine hohe und starke Mauer einreißen kann, wo doch die schmale Zugangsstraße schon mit zwei Panzern oder LKWs ganz leicht und schnell von beiden Seiten zu kontrollieren ist, und wo doch die israelische Botschaft rund um die Uhr von mehreren Bereitschaftswagen bewacht wird.

    In jeder Menge gibt es zum Exzess bereite Menschen, die die Gruppendynamik für ihre Interessen nutzen können. Die Masse der Demonstranten am Tahrir hatte klare innenpolitische Forderungen, die sich auf die Zukunft des Landes, die Wahlen und den Umgang mit den verhafteten Vertretern des Mubarak-Regimes beziehen.

    Man sollte diese Demonstrationen und die Ausschreitungen an der Botschaft unbedingt auseinanderhalten. Diese können nur durch gezieltes Aufpeitschen mit klarem Interessenhintergrund entstanden sein.

    Es liegt die Frage nahe, wer von den jüngsten Ereignissen profitiert. Die Medien schreiben, die Welt schaut gebannt auf Ägypten. Man kann solche Ereignisse wunderbar instrumentalisieren.

    Die Militärs können nun innenpolitisch ihre Muskeln spielen lassen und den Massen stärkere Kontrolle auferlegen. Demonstrationen können nun eingeschränkt werden, ohne dass man dem Militär vorwirft, den demokratischen Prozess zu behindern, denn nun geht es um Sicherheit. Mit diesem Argument wurde auch in Amerika und in Deutschland in den letzten Jahren argumentiert, um die Staatsbürgerrechte legal einzuschränken.

    Das Image Ägyptens als eines Landes im Aufruhr erlaubt es, Sanktionen gegen das Volk und seine revolutionären Forderungen durchzusetzen. Der Brand der israelischen Botschaft wird sicherlich keinen Flächenbrand auslösen, sondern soll die demokratischen Anfänge im Keim ersticken.