• 18 März 2017 - 18 März 2017
  • Vienna
  • Matinee mit Nancy Fraser, Eli Zaretzky, Marlene Streeruwitz und Walter Baier
  • Trump: Da wird einem halt angst und bang…,

  • … die Welt steht auf kein’ Fall mehr lang, lang, lang, lang, lang, lang.*

    Die Wahl eines Mannes zum 45. Präsidenten der USA, der Rassismus und Frauenverachtung nicht nur nicht verbirgt, sondern zu seinem Markenzeichen gemacht hat, überraschte. Die Welt staunt, was alles möglich ist. Der Verwunderung folgte Beunruhigung nach der Präsentation einer US-Regierung, die sich wie das Who-is-who der Leugner_innen des Klimawandels, des reaktionären Obskurantismus und Militarismus liest. Erste Maßnahmen der neuen Administration sorgten selbst in den Institutionen für Entsetzen.

    Vieles, was uns heute aus Washington erreicht, ist grotesk, doch handelt es sich nicht um einen schlechten Witz. Trump und seine europäischen Epigon_innen, Strache, Hofer, Orbàn, Le Pen, Wilders machen, was sie ankündigten. Sie führen einen Kreuzzug gegen „politische Korrektheit“ und das „liberale Establishment“, im Grunde jedoch gegen Demokratie, Frauenrechte, Rechtsstaat und Meinungsfreiheit.

    Dagegen hat sich in den USA und weltweit eine Protestbewegung gebildet, in der Feminist_innen, Sozialist_innen, Menschrechtler_innen, Gegner_innen des Rassismus und Gewerkschafter_innen sich gemeinsam mit Liberalen gegen die reale Gefahr wenden, die der Freiheit und der Demokratie droht.

    Der Wahlsieg Trumps und der Aufstieg nationalistischer, rechtsradikaler Bewegungen in ganz Europa und weltweit stellen auch eine neue intellektuelle Herausforderung dar, scheinen sie doch das Zeitalter, in dem Kapitalismus und Demokratie zu koexistieren vorgegeben haben, zu beenden. Wie können Freiheit und Demokratie im Zeitalter eines historischen weltweiten Umbruchs sozialer und politischer Verhältnisse verteidigt und ausgebaut werden?

    Diese Fragen wollen wir diskutieren mit:

    Nancy Fraser und Eli Zaretzky, zwei der namhaftesten US-amerikanischen Intellektuellen, die sich auf Kurzaufenthalt in Wien befinden, sowie mit Marlene Streeruwitz, Autorin, Regisseurin und feministische Theoretikerin, und Walter Baier, politischer Koordinator des europäischen Netzwerkes transform! europe. Es moderiert die Politikwissenschafterin Tamara Ehs

    Veranstaltet von transform! europe, in Kooperation mit: KosmosTheater, transform!at, Frauenhetz, Plattform 20.000 Frauen, Institut für Wissenschaft und Kunst - IWK, Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Akademie der bildenden Künste, ÖH Uni Wien, Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien

    * Kometenlied aus „Der böse Geist Lumpacivagabundus“ (Uraufführung April 1833) von Johann Nestroy


Programm

Samstag, 18. März 2017, 11 – 13h

Matinee mit Nancy Fraser, Eli Zaretzky, Marlene Streeruwitz und Walter Baier

Moderation: Tamara Ehs

In Englisch und Deutsch mit Simultanübersetzung.

Eintritt frei, Reservierung von Zählkarten erforderlich:
Tel: 01 5231226
www.kosmostheater.at
karten@kosmostheater.at