• 17 Februar 2017 - 18 Februar 2017
  • Wien
  • Internationales Seminar
  • „Allianzen bilden – Um Repräsentation kämpfen – Politische Kräfteverhältnisse ändern“

  • Linke Bewegungen, Parteien und Wahlen: Europäische und österreichische Erfahrungen.– Internationales Seminar zum Austausch von Erfahrungen linker Parteien und Aktivist_innen mit Wahlbündnissen und Wahlprojekten.

    Auch in Österreich sind wir mitten in einer politischen Umbruchphase, Ausgang offen. Fix scheint nur, dass die Rechte boomt, dass die liberale und sozialdemokratische Mitte krampfhaft nach einem Ausweg aus den Sackgassen suchen, in denen sie gelandet sind – und doch nicht heraus kann oder will, weil sie am neoliberalen System hängt, das sie mitgestaltet.

    Doch die Folgen der multiplen Krise befeuern nicht nur die blinde Wut der „Abgehängten“ und die Wahlsiege der extremen Rechten. Sozialer und kultureller Widerstand regt und organisiert sich. Sichtbarer Ausdruck sind erfolgreiche politische Allianzen linker, progressiver Kräfte, Bewegungen und Parteien quer durch Europa. Vielerorts wird ein dritter Pol jenseits von rechter Sozialdemagogie und (neo)liberaler Konformität sichtbar.

    Und bei uns in Österreich? Einige Erfahrungen sind bereits gemacht worden. Spätestens nach den Nationalratswahlen werden wir wissen, ob die Linke die Verschiebungen in der hiesigen politischen Landschaft auch auf dieser Ebene nutzen konnte. Wie das zu machen ist, darüber wird in vielen Zusammenhängen nachgedacht, manches wir vorbereitet. Wir, die Veranstaltenden des Internationalen Seminars, wollen dieses Nachdenken bestärken, wollen mit europäischen Akteur_innen ihre Erfahrungen teilen – sprich die Widersprüche, die Probleme, die sie lösen müssen, und vor allem wollen wir von ihnen hören, wie sie voranschreiten können und wollen, um die politischen Kräfteverhältnisse in ihren Ländern zugunsten des sozialen Widerstands und der Solidarität zu ändern. Wir laden alle Interessierten ein, daran teilzunehmen.

    Veranstaltende: Partei der Europäischen Linken, transform! europe, Wien Anders, Aufbruch

    Beschränktes Platzangebot!
    Anmeldung erforderlich – bis 10. Februar: https://docs.google.com/

    Facebook: https://www.facebook.com/events/1444135695610897/


Programm

Freitag, 17. Februar

18.30 Uhr

  • Cornelia HILDEBRANDT (Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin): Europas Linke – politische Kulturen und Perspektiven. Übersicht über Existenz- und Entwicklungsbedingungen europäischer linker Strömungen und Parteien. Voraussetzungen und Kulturen für Allianzen.
  • Adoración GUAMÁN (Professorin an der Univ. Valencia, Beraterin bei der linken EU-Parlamentsfraktion GUE/NGL)

Gespräch und Publikumsdiskussion

Samstag, 18. Februar

09.00 Uhr

1. INTERNATIONALE ERFAHRUNGEN 

  • Hugo MONTEIRO (Cultra, Bloco de EsquerdaPortugal)
  • Angelina GIANNOPOULOU (Nikos-Poulantzas-Institut, Athen)
  • Alex GUAL (CUP – Candidatura d'Unitat Popular, Katalonien)
  • Luka MESEC (Iniciativa za demokratični socializem, Parlamentsabgeordneter der Združena levica - Vereinte Linke, Slowenien)

Gespräch und Publikumsdiskussion

2. ÖSTERREICHISCHE GESICHTSPUNKTE

  • Ulli WEISH (Plattform 20.000 Frauen, Institut für Publizistik, Univ. Wien): Die Sicht aufs Thema aus parteiungebundener und feministischer Bewegungsseite.

Publikumsdiskussion

3. Erfahrungen von EUROPA ANDERS (2014), WIEN ANDERS (2015) und LINKE – OPPOSITION SOLIDARISCHES EUROPA (2004): Drei Diskussionstische

4. ABSCHLUSS durch die Veranstaltenden