• Vorträge über „Öko-Sozialismus“ und linke jüdische Intellektuelle

  • 16 Apr 12
  • Michael Löwy in Wien

    Zwei breit beachtete Veranstaltungen mit dem französischen Philosophen und Soziologen Michael Löwy organisierte transform! europe in Kooperation mit dem Wiener Experimentaltheater FLEISCHEREI mobil, der Diplomatischen Akademie und transform! austria in Wien.

    Am Dienstag, den 23. Februar, stellte sich Löwy in einem 90-minütigen Interview für den Wiener TV-Sender Okto den Fragen der Regisseurin und Theaterleiterin Eva Brenner und des transform! europe Koordinators Walter Baier über das Konzept des „Öko-Sozialismus“, das zurzeit einen Fokus seiner Forschungsarbeit bildet. Ohne radikale Kapitalismuskritik sei keine Lösung der bedrohlichen ökologischen Krise zu erreichen, so der Autor, aber ohne ökologische Dimension keine gesellschaftliche Emanzipation.

    Am Folgetag fand im Jewish Theater of Austria eine ebenfalls von Okto aufgezeichnete öffentliche Diskussion unter dem Titel „A Storm is Blowing from Paradise“ statt – ein Zitat, das den von Walter Benjamin 1939 abgefassten „Thesen über die Geschichte“ entnommen ist. Die durch die Darbietung von jüdischen Liedern aus dem Widerstand ergänzte Veranstaltung hatte Löwys 2010 in Paris erschienenes Buch „Juifs hétérodoxes: Messianisme, romantisme, utopie“ zum Gegenstand – eine Publikation, die den vielfältigen Wechselwirkungen zwischen jüdischen Intellektuellen und der Linken der Zwischenkriegszeit gewidmet ist.

    Erfreulicher Weise gelang es im Zusammenhang mit der Veranstaltung auch, einen renommierten österreichischen Verlag für das Projekt einer deutschsprachigen Herausgabe von Löwys Buch zu interessieren.