• Eine neue digitale Plattform
  • „Colours of a Journey“: Bilder von der Flucht

  • Von Katerina Anastasiou | 08 Jun 17 | Posted under: Antirassismus/Migration , Kunst und Kultur
  • Am 20. Juni startete ein neues Kunst- und Erinnerungsprojekt zum Thema Migration.

    Das Projekt „Colours of a Journey“ („Farben einer Reise“) wurde inspiriert durch eine von ARCI im Rahmen des Festivals für Mittelmeerkultur Sabir organisierte Ausstellung von Bildern unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter. Die jungen Künstler_innen hatten 2014 ein schreckliches Schiffsunglück vor der Küste Lampedusas überlebt und erzählen nun mit ihren Bildern Geschichten über ihre Vergangenheit, ihr heutiges Leben und ihre Pläne für die Zukunft.

     

     

    Das Projekt wurde von Wissenschaftler_innen und Aktivist_innen aus den Bereichen Migration und gesellschaftliche Inklusion sowie transform! europechange4all, Euroculture NetworkUniversität Groningen, ARCI, SOS Racism Portugal ermöglicht und steht neuen Partner_innen offen, um gemeinsame Kräfte zu bündeln.

    Was ist „Colours of a Journey“?

    Angesichts zunehmender politischer, wirtschaftlicher und umweltbedingter Unsicherheiten müssen Millionen Menschen ihre Heimat verlassen. Auf ihrer Suche nach einem würdevollen Leben in Sicherheit begeben sich viele auf eine beschwerliche und oft lebensbedrohliche Reise nach Europa. Darunter sind tausende Kinder, die besonderen Gefahren ausgesetzt sind.

    Was treibt die Menschen zur Flucht? Wie gestaltet sich ihr neues Leben? Wie stellen sie sich ihre Zukunft vor?

    Diese Fragen beantworten die Geflüchteten am besten selbst. Dafür muss ihnen ein Raum gegeben werden, in dem sie ihre Geschichten und Erfahrungen erzählen können. Nur so können wir der Politik der Angst, wie wir sie heute erleben, wirklich etwas entgegensetzen. Dies ist der einzige Weg, der die Grundvoraussetzungen für Vertrauen und Solidarität schafft und somit die Grundlage für das Zusammenleben in Europa festigt. Kinder sollten als schwächste und aufrichtigste Zeitzeugen hierbei besondere Aufmerksamkeit genießen.

    Kunst ist ein Medium, das sprachliche und kulturelle Barrieren überwindet. Darüber hinaus vermitteln Bilder komplexe Erfahrungen und Emotionen oft deutlicher, als Worte es tun. Unser Hauptziel ist es, minderjährigen Geflüchteten und Migrant_innen mit „Colours of a Journey“ eine digitale Plattform als Archiv zu bieten, wo sie ihre Geschichten veröffentlichen können. Diese Plattform soll Bilder und Zeichnungen von Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren sammeln und zeigen. Sie richtet sich an Unterstützer_innen (Behörden, Kommunen, NGOs, Basisbewegungen etc.), die bereit sind, das künstlerische Schaffen und die Sammlung der Werke junger Geflüchteter in unterschiedlichen Ländern Europas zu fördern.

    Im Rahmen von Workshops, die von lokalen Unterstützer_innen organisiert werden, sollen die Kinder und Jugendlichen dazu ermuntert werden, ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in Bildern auszudrücken. Sämtliche Arbeiten werden auf der Plattform veröffentlicht und unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 zum Download und Nachdruck angeboten. So können paneuropäische Wanderausstellungen für verschiedene Räume und Orte ermöglicht werden, die „Colours of a Journey“ unterstützen wollen.

    Erste öffentliche Veranstaltungen

    Der erste Workshop wurde als Pilotprojekt im Flüchtlingscamp Hellinikon in Athen organisiert. Die erste Wanderausstellung fand in Groningen statt: Zuerst wurden die Werke anlässlich eines syrischen Abendessens mit etwa 100 Besucher_innen gezeigt, das von Amnesty International Groningen organisiert worden war. Die Bilder lösten angeregte Diskussionen zwischen dem Publikum und den geflüchteten Gastgeber_innen aus.

    Die zweite Ausstellung wurde parallel zum Eröffnungs-Brunch des Bevrijdings-Festivals (Festival zum Tag der Befreiung) veranstaltet. Das Leitmotiv der Veranstaltung, „Geef vrijheid door” (Freiheit verbreiten) zog Parallelen zwischen der aktuellen Lage unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter und der Befreiung der Niederlande von der Nazibesatzung am Ende des Zweiten Weltkriegs.

    Die Zeichnungen wurden nach den musikalischen Einlagen des syrischen Chors New Life und der Band Aapnootmies auf eine große Leinwand projiziert. Während die Bilder gezeigt wurden, gaben Studierende der Studienrichtung Euroculture kurze Erläuterungen, luden zu einem Besuch der Online-Galerie und warben um Unterstützung für das Projekt.

    Teilnahme

    Interessierte wenden sich bitte unter info@coloursofajourney.eu an uns. Sie erhalten eigene Zugangsdaten (Login/Password), um Content hochladen und verwalten zu können. Für diese Bereitstellung benötigen unsere Kurator_innen eine Bearbeitungszeit von 48 Stunden.

    Website: https://coloursofajourney.eu/

    Facebook: https://www.facebook.com/coloursofajourney/



Related articles